Sicherheit im Wohnmobil Alarmanlage
 F&F Expedition    Talangerstr. 6 a       85250 Altomünster     Tel. +49 (0) 8254 41 87 21      mail: info @ ff-expedition.de
Erst   beim   intensiveren   Beschäftigen   mit   dem   Thema   stellt   man   fest,   dass   alles   ein   wenig   kompliziert   ist.   Und zwar   hauptsächlich   deshalb,   weil   es   ein   einfaches   Allroundgerät   für   alles   aus   unserer   Sicht   nicht   gibt.   Also   gehen wir mal analytisch vor: Was soll geschützt werden? 1. Personen 2. Wohnkabine 3. Fahrkabine 4. Anbauten außen Was soll den Alarm auslösen?      Da hätten wir zur Auswahl: 1. Gas    Butan und Propan (gleichbedeutend mit LPG-Autogas)    KO-Gas    CO-Gas (Kohlenmonoxid) 2. Rauch 3. Einbruch    Öffnen von Fenster/Türen/Klappen    Einschlagen von Glas    Bewegungsmelder 4. Diebstahl    Fahrzeugbewegungen    Fremdpersonen in Fahrzeugnähe    Einbruch wie Pkt. 3 Wie soll die Meldung erfolgen? 1. Piepser im Fahrzeug 2. Sirene 3. Kamera 4. Handy 5. Panikknopf und Sirene 6. Scheinwerfer 7. Hupe 8. GPS mit Fahrzeugortung Welche Geräte gibt es? 1. Gasmelder als Einzelgerät für jede Gasart separat 2. Kombinierte Gasmelder für alle Gasarten (Kabel oder drahtlos) 3. Analoge Alarmanlagen gegen Einbruch (Türkontakte, Volumenmessgeräte, Erschütterungs- sensoren, Bewegungsmelder) 4. GPS-Ortungsgeräte 5. Funkalarmanlagen mit und ohne BUS-System (durch das BUS-System kann die Anlage mit dem Fahrzeug verbunden werden, so dass sie über das Zündschloss deaktiviert werden kann) Gedanken zur Absicherung Eine   100%ige   Absicherung   gibt   es   nicht.   Jeder   muss   mit   sich   selbst   abmachen,   wie   weit   er   bei   den Maßnahmen   geht.   Das   ist   natürlich   auch   vom   Reiseverhalten   abhängig.   Wenn   das   Fahrzeug   in   unbewohnten Gegenden   allein   gelassen   wird,   helfen   bei   Einbruch   die   besten   Sirenen   nichts.   Es   ist   also   wichtig,   Prioriäten zu setzen. Aus   unserer   Sicht   stehen   an   erster   Stelle   die   Gaswarngeräte   zum   Personenschutz.   Diese   funktionieren   sehr gut.   Wir   testen   das   beim   Neueinbau   mit   jedem   Feuerzeug.   Außerdem   sprechen   die   Sensoren   anfangs   bei neuen Möbeln durch deren unmerkliche Ausdünstung bereits an. An   zweiter   Stelle   steht   natürlich   die   Wegfahrsperre,   die   neuere   Fahrzeuge   ohnehin   haben,   die   aber   auch durch Alarmanlagen realisiert werden kann. Bei   Einbruch   in   Abwesenheit   und   Diebstahl   ist   eine   Übertragung   auf   das   Handy   sowie   die   GPS - Ortung sinnvoll, sofern eine Polizeistation oder das Fahrzeug zeitnah zu erreichen ist. Geräte mit unterschiedlichen Funktionen gibt es ab 20 EUR bis ca. 1.500 EUR. Einige Beispiele: Das NCA digitale CAN-BUS-Alarmsystem HPS 844, 2,4 GHz, kann so ziemlich alles. NCA selbständige Einzelgeräte: - Gas3/Professional mit 3 Sensoren (Propan/Butan, Kohlenmonoxid, Narkosegas) - Gas/SOPOR, ausgelegt für Narkose-Gas - Gas CO, ausgelegt für Kohlenmonoxid - Gas GPL, ausgelegt für Propan/Butan Quelle: NCA Camping, www.ncacamping.com Thitronic WiPro III Funkalarmanlage Thitronic Pro-finder GPS-Ortung Quelle: Thitronic GmbH, www.thitronic.de SOPO Alarm plus Narkosegas-Warngerät, erweiterbar auf Propangassensor und CO-Gas, Kabel- verbindung der Sensoren Quelle: Fa. Linnepe, www.linnepe.eu Link zu Rauchmeldern: