Ausnahmen beim nicht-gewerblichen Einsatz (Auszug): Diese Formulierung trifft auf Wohnmobile zu sowie auf 1. Fahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen mit einer zulässigen Höchstmasse von nicht mehr als   7,5 Tonnen, die zur nicht-gewerblichen Güterbeförderung verwendet werden. 2. Nutzfahrzeuge, die als historisch eingestuft werden und die zur nicht-gewerblichen Güter- oder  Personenbeförderung verwendet werden. Wohnmobile    dienen    nicht    dem    Gütertransport    und    haben    in    der    Regel    weniger    als    8    Fahrgastplätze.    Sie unterliegen   daher   nicht   den   Sozialvorschriften   im   Straßenverkehr.   Wohnmobile   ab   einer   zulässigen   Höchstmasse von   7,5   t   müssen   einen   Fahrtschreiber   verwenden   (§   57a   StVZO).   Dies   gilt   nicht,   wenn   sie   ab   dem   01.01.2013 erstmals   in   den   Verkehr   kommen   (§   72   Abs.   2   Nr.   6e   StVZO).   Das   bedeutet,   dass   nach   der   "neuen"   Richtlinie   des BAG Wohnmobile mit einer Erstzulassung ab 01.01.2013 keinen Fahrtenschreiber mehr installiert haben müssen.
Nach   der   VO   (EG)   561/2006   vom   15.03.2006   sind   bei   innergemeinschaftlichen   Beförderungen   von   Personen   und Gütern   die   EG-Vorschriften   gültig,   wie   z.   B.   Fahrtenschreiber/EG-Kontrollgerät   sowie   Lenk-   und   Ruhe-zeiten. Dies   gilt   in   der   EU   für   Fahrzeuge,   deren   Höchstmasse   einschließlich   Anhänger   3,5   Tonnen   übersteigt.   Für Fahrzeuge   von   mehr   als   2,8   bis   3,5   Tonnen   gilt   im   Güterverkehr   eine   Aufzeichnungspflicht   in   Form   eines Tageskontrollblattes. Ist ein EG-Kontrollgerät eingebaut, muss dieses benutzt werden. Was ist ein Fahrtenschreiber? Ein   Fahrtenschreiber   (eichfähig)   ist   gemäß   §   57a   StVZO   (deutsches   Gesetz)   ein   mechanischer   Tachograf (runde   Tachoscheibe,   die   sich   durch   ein   Uhrwerk   dreht),   der   in   Fahrzeugen   mit   Erst-   zulassung   vor   dem 01.05.2006 eingebaut wurde (Aufzeichnung von Geschwindigkeiten und Zeiten). Was ist ein EG-Kontrollgerät? Ein      EG-Kontrollgerät      ist      ein      digitaler      Tachograf,      der      seit      dem      01.05.2006      durch      die EU-Verordnung   (EG)   Nr.   561/2006   vorgeschrieben   ist.   Dieses   Gerät   zeichnet   eine   Vielzahl   von   Daten   auf, wie   z.   B.   Lenk-   und   Ruhezeiten,   Querbeschleunigung,   Bedienung   des   Fahrzeugs,   Geschwindigkeit,   km- Stand,    Werkstattdaten,    Fahrzeug-Ident-Nummer,    amtliches    Kennzeichen,    Motordrehzahl    usw.    Das Kontrollgerät     muss     bei     Fahrzeugen     eingebaut     und     benutzt     werden,     die     der     Personen-     oder Güterbeförderung im Straßenverkehr dienen und in einem EU-Mitgliedsstaat zugelassen sind. Wann ist ein Fahrtenschreiber/EG-Kontrollgerät für ein Wohnmobil erforderlich? Gemäß   §   57a   der   StVZO   sind   Kraftfahrzeuge   mit   einem   zulässigen   Gesamtgewicht   von   7,5 t   und darüber   mit   einem   eichfähigen   Fahrtschreiber/EG-Kontrollgerät   auszurüsten   und   zu   benutzen   (s.   a. Leitfaden des Bundesamtes für Güterverkehr, Stand 12.07.2013, Pkt. 1.6 Wohnmobile). Hier der entsprechende Link:
Quellen: eur-lex.europa.eu Amtsblatt der Europäischen Union, Verordnung (EG) Nr. 561/2006 Leitfaden des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) vom 12.07.2013
Verkehr Fahrtenschreiber?
 F&F Expedition    Talangerstr. 6 a       85250 Altomünster     Tel. +49 (0) 8254 41 87 21      mail: info @ ff-expedition.de